Fragen ?

Haben Sie Fragen?

info@a-b-c.ch
Tel 041 368 56 56
> Kontaktformular

Anfrage

Anfrage

ABC Ärzteberatung Cham
info@a-b-c.ch
Tel 041 368 56 56
> Kontaktformular

> Kostenlose Beratung

Gut zu wissen

Gut zu wissen

1-Jahresvertäge mit Kündigung ist bei uns Standard.


Seit 1985 profitieren unsere Kunden von exklusiven Speziallösungen. Wann dürfen wir Sie bei uns begrüssen?


Über 3'000 Mitglieder profitieren von unseren Dienstleistungen.

3a Bank- oder standeseigene Lösung? Ideal beides zusammen!

Mehrere 3. Säulen A sind möglich und sogar empfehlenswert. So kann durch eine gestaffelte Auszahlung eine günstige Steuerprogression erreicht werden. Achtung bei vorzeitiger Pensionierung!

 

Ihre Vorteile
  • Die Einzahlung kann vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden (mit vorhandener Pensionskasse [2. Säule] max. CHF {3aMaximalbetragMit2Sauele} und ohne 2. Säule 20% vom Erwerbseinkommen, max. CHF {3aMaximalbetragOhne2Sauele} - Stand 2016).
Weitere Infos...
Für Sie gelesen...

[accordion width="100%"] [item title="Soll ich als Ausländer eine Säule 3a-Lösung eröffnen?" name="auslaender"]

Soll ich als Ausländer eine Säule 3a-Lösung eröffnen?


19.8.2016 www.handelszeitung.ch/geldberatung


Wie Ausländer in der Schweiz richtig für den Ruhestand vorsorgen.

Frage: Ich arbeite seit einigen Jahren als Ausländer in der Schweiz. Würde es sich für mich lohnen, in eine 3. Säule zu investieren? Und was wären die steuerlichen Folgen, wenn ich eines Tages wieder nach Deutschland zurückkehren würde?

Wenn Sie in der Schweiz erwerbstätig sind und hier wohnen sowie ein AHV-pflichtiges Einkommen erzielen, können Sie in jedem Fall in die Säule 3a einzahlen. Wenn Sie nicht quellenbesteuert sind, nehmen Sie den Abzug beim steuerbaren Einkommen direkt in der Steuererklärung vor und sparen so Steuern. Bei Quellenbesteuerung können Sie die Steuereinsparung durch die Säule 3a ebenfalls geltend machen. Das dafür notwendige Steuerrückerstattungsgesuch der kantonalen Steuerbehörden ist im Internet abrufbar. In den meisten Fällen lohnen sich Einzahlungen in die Säule 3a auch für Ausländer. Beim definitiven Verlassen der Schweiz können Gelder in der Säule 3a immer bezogen werden.

Bei der Auszahlung von 3a-Geldern wird eine Steuer fällig. Diese kann beim Wegzug aus der Schweiz in vielen Fällen optimiert werden, indem die Gelder bei einer Vorsorgeeinrichtung in einem steuergünstigen Kanton - zum Beispiel im Kanton Schwyz - deponiert werden. Allfällige Steuern im Auswanderungs- beziehungsweise Rückreiseland müssen individuell und anhand von allfälligen Doppelbesteuerungsabkommen geklärt werden.

[/item] [item title="3. Säule A Gebundene Vorsorge – was kann ich 2017 bei den Steuern abziehen" name="steuern2017"]

3. Säule A Gebundene Vorsorge – was kann ich 2017 bei den Steuern abziehen


Ich zahle jedes Jahr den vollen Grenzbetrag auf das Konto meiner gebundenen Vorsorge ein. Wie hoch ist 2017 die Summe, mit der ich die Säule 3a im Rahmen des individuellen Vorsorgesparens äufnen kann?

Der Staat fördert die private, gebundene Altersvorsorge (Säule 3a) mit einer aufgeschobenen Besteuerung. Die jährlichen Beiträge an die Säule 3a können vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden. Im Zeitpunkt der Leistung wird die ausbezahlte Summe – getrennt vom übrigen Einkommen – zu einem speziellen Satz besteuert. Der Leistungsbezug ist abgesehen von Sonderfällen (Erwerb von Wohneigentum; Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit oder Verlassen des Landes) frühestens fünf Jahre vor Erreichen des AHV-Alters möglich. Zum Abzug berechtigt sind ausschliesslich Erwerbstätige. Die Höhe des maximal möglichen Abzugs wird alle zwei Jahre neu festgelegt und hängt davon ab, ob der Steuerpflichtige bei einer beruflichen Vorsorgeeinrichtung versichert ist oder nicht. Ein Steuerpflichtiger, der in einer Pensionskasse versichert ist, kann fürs Jahr 2017 maximal 6’768 Franken einzahlen (wie 2016); Für Personen ohne Pensionskasse (z.B. Selbständigerwerbende) beträgt die Abzugslimite 20 Prozent des AHV-pflichtigen Einkommens, maximal aber 33’840 Franken (wie 2016).

Wann gilt die Abzugslimite von 6’768 Franken?

Die Abzugslimite von 6’768 Franken gilt für alle Steuerpflichtigen, die ein Erwerbseinkommen aufweisen und einer zugelassenen Vorsorgeeinrichtung angehören. Als Vorsorgeeinrichtungen in diesem Sinne gelten nicht nur BVG-registrierte Einrichtungen, sondern auch Pensionskassen im überobligatorischen Bereich. Die Abzugsberechtigung ist auch dann gegeben, wenn ein Arbeitnehmer nur Risikoprämien entrichtet (meistens bis zum 25. Altersjahr) oder wenn ein Steuerpflichtiger (z.B. bei Arbeitslosigkeit) weiterhin Prämien an eine Freizügigkeitspolice für die Deckung der Risiken Tod und Invalidität bezahlt. Bei verheirateten Personen (oder eingetragenen Partnerschaften) können beide Partner die Abzüge beanspruchen, falls beide erwerbstätig sind. Die Beiträge dürfen bis längstens fünf Jahre nach Erreichen des ordentlichen AHV-Rentenalters abgezogen werden.

Letzte Aktualisierung am 13. Februar 2017

[/item] [/accordion]

 

Seit 1985 ein starkes Team: Engagement / Kompetenz / Erfahrung / Vertrauen

 

Steuerfrei sparen: Zinskonto, Wertschriftenanlage oder Risikoversicherung.

Sie möchten auf das Ziel des Eigenheims, der Praxis sparen oder einfach zusätzlich steuerbegünstigtes Alterskapital aufbauen?

Beachten Sie, dass das Kapital bei der Auszahlung gesondert zu einem günstigeren Vorsorgetarif besteuert wird. Unabhängig vom jeweiligen Jahreseinkommen.

Folgende Möglichkeiten bieten wir an:
  • Banklösung auf Vorsorgekonto mit Vorzugszins  oder
  • mit Wertschriftenanlage (Aktienfondsanteil zwischen 0 und 60%, Chancen Risiko auf höhere Kursgewinne resp. Kursverluste der Wertschriftenanlage.
  • Die Banklösung bietet Ihnen den Vorteil einer flexiblen Einzahlung ohne Risikoschutz.

  • Standeseigene Lösung
    flexibel wie Banklösung, ausser einem fixen minimalen Spar- & Risikobeitrag von CHF 1'200 im Jahr garantiertes Kapital 
    Risikoschutz bei Erwerbsunfähigkeit damit Sie Ihr Sparziel garantiert erreichen Todesfallkapital für die Sicherheit Ihrer Familie

  • Risikoversicherung bei Tod und/oder Invalidität
    entweder via Risikolebensversicherer oder standeseigene Lösung abschliessen

 

Wie investiert man die Einzahlung in die steuerabzugsfähige 3. Säule A mit dem Ziel:
Eigene Praxis Bank via Vorsorgekonto
Selbstbewohntes Wohneigentum Bank via Vorsorgekonto
Auslandaufenthalt oder unbezahlter Urlaub Bank via Vorsorgekonto
Aufbau für Ihre Altersvorsorge Bank via Vorsorgekonto
mit Wertschriftenanlage
Standeseigene Lösung




 

Wichtig:
  • Ist Ihr Einkommen höher als CHF 150’000.– pro Jahr, sollten Sie die Pensionskasse (2. Säule) prüfen, da zusätzliches Einkaufspotential besteht.
    Weitergehende Ausführungen finden Sie hier unter: Einkauf in Pensionskasse

 



Sie haben meine Interesse geweckt

Zurück zur Hauptseite ""

Hier geht es zur allgemeinen Übersicht der Versicherungen

Ich bitte Sie um einen Rückruf

Ärzteberatung ABC, Luzernerstrasse 24, 6330 Cham mit Büro Glattbrugg, Kappelen
Tel. 041 368 56 56    Fax 041 368 56 59    info@a-b-c.ch    www.a-b-c.ch