Fragen ?

Haben Sie Fragen?

info@a-b-c.ch
Tel 041 368 56 56
> Kontaktformular

Anfrage

Anfrage

ABC Ärzteberatung Cham
info@a-b-c.ch
Tel 041 368 56 56
> Kontaktformular

> Beratung via Videokonferenz
> Kostenlose Beratung

Gut zu wissen

Gut zu wissen

1-Jahresvertäge mit Kündigung ist bei uns Standard.


Seit 1985 profitieren unsere Kunden von exklusiven Speziallösungen. Wann dürfen wir Sie bei uns begrüssen?


Über 3'000 Mitglieder profitieren von unseren Dienstleistungen.

News

Witwer-mit-KindGemäss geltendem AHV-Gesetz erhalten verwitwete Männer eine Witwerrente, solange ihre Kinder weniger als 18 Jahre alt sind. Witwen hingegen kriegen die Rente auch dann, wenn die Kinder bereits erwachsen sind. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte EGMR erklärte diese Ungleichbehandlung in einem Urteil vom 11. Oktober 2022 für diskriminierend. Die Schweiz muss deshalb zwingend das AHV-Gesetz anpassen. Das dauert hierzulande lange. Bis zur definitiven AHV-Gesetzesänderung gibt es deshalb eine auf den 11. Oktober 2022 in Kraft getretene Übergangsregelung.

TetsamentNun ist es so weit: Zu Beginn des nächsten Jahres tritt das revidiert Erbrecht in Kraft. Mit dem neuen Recht können Erblasserinnen und Erblasser künftig mittels eines Testaments über einen grösseren Teil ihres Nachlasses frei verfügen: Der Pflichtteil beträgt nur noch die Hälfte des gesetzlichen Erbanspruchs der Erben. Über die andere Hälfte kann frei verfügt werden.

Aerztinnen-und-AerzteÄrztinnen und Ärzte sind auch nur Menschen. Und viele Menschen haben ein heimliches Hobby: Ihr wahres Alter mit allen Tricks soweit es geht zu vertuschen. In den Sozialen Medien wird oft eine Altersangabe mit der Endziffer neun angegeben, weil man das Erreichen des magischen Alters von 30, 40, 50, 60 oder 70 gegen aussen partout nicht kundtun will. In der Schweiz sind den Ärztinnen und Ärzten und anderen Medizinalpersonen solche Schummeleien bei der Altersangabe nunmehr verwehrt. Jede Frau und jeder Mann kann mit ein paar Klicks ihren offiziell registrierten Jahrgang erfahren.

ArztrechnungMedieninformation vom 7. November 2022: «In Zeiten steigender Gesundheitskosten nimmt die Bedeutung einer konsequenten Rechnungskontrolle stetig zu. Die Krankenkasse Concordia lanciert als erster Krankenversicherer der Schweiz eine digitale Eigenentwicklung, die den Versicherten eine aktive Beteiligung an der Rechnungskontrolle ermöglicht.»

Thomas LiechtiThomas Liechti (Bild), Geschäftsführer des Schweizer Rechenzentren-Anbieters Mount10, hat zusammen mit namhaften Partnern wie beispielsweise Swisscom, Microsoft, Schweizer Post, Cisco oder dem Nationalen Zentrum für Cybersicherheit NCSC die Initiative «Swiss Cyber Defence DNA» ins Leben gerufen. Gemeinsam bieten die Initianten den Schweizer Klein- und Mittelunternehmen KMU aller Branchen einen «Cybersecurity-Best-Practice-Leitfaden» mit sechs ultimativen Massnahmen an. Lesen Sie, welche sechs Massnahmen man für die Prävention von Cyberangriffen unbedingt ergreifen sollte.

ErdbebenWohl noch unter dem Eindruck der riesigen Staatsausgaben für die privat nicht versicherbare Coronapandemie sowie angespornt von der im Parlament angenommenen Motion «Schweizerische Erdbebenversicherung mittels System der Eventualverpflichtung» hat der Bundesrat in seiner Sitzung vom 9. November 2022 beschlossen: Das Eidgenössische Finanzdepartement EFD wird beauftragt, bis im Dezember 2023 eine Vernehmlassungsvorlage für eine Verfassungsänderung für die Finanzierung von Erdbebenschäden zu erarbeiten. Die Vorlage sieht vor, dass im Fall eines schweren Erdbebens alle Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer in der Schweiz einen Beitrag zum Wiederaufbau leisten müssten.

Kapitalbezug«Kampf um die Babyboomer: Kantone senken Steuern für Auszahlungen aus der Pensionskasse», titelt die «Neue Zürcher Zeitung» am 5. Oktober 2022 den Artikel über die erheblichen kantonalen Unterschiede in der Besteuerung der Bezüge von Vorsorgegeldern. Weil nun die letzte grosse Welle der Babyboomer mit üppigen Pensionskassenguthaben ins Pensionsalter kommt, haben etliche Kantone die einmalige Vorsorgekapitalbezugsteuer gesenkt und weitere Kantone wollen das noch tun. Wir zeigen, wie hoch diese Steuer derzeit in allen 26 Kantonen ist.

EhestreitFrage von Dr. med. L. A. in B.: «Meine Frau und ich führen einen gehobenen Lebensstandard. Ich bringe dank meiner gutgehenden Praxis den Grossteil des ehelichen Einkommens nach Hause. Jetzt haben wir uns getrennt. Der Anwalt meiner Frau hat mir nun geschrieben: ‘Ihre Frau will sich nicht scheiden lassen. Somit können Sie gemäss Artikel 114 des Zivilgesetzbuches erst nach zwei Jahren des Getrenntlebens gegen den Willen Ihrer Frau eine Scheidungsklage einreichen. Dabei gilt: Bis zum endgültigen Ende der Ehe müssen Sie auch beim Getrenntleben den in Ihrer Ehe erreichten gehobenen Lebensstandard für Ihre Frau weiterhin sicherstellen.’ Stimmt das?»

Medizinische-EinrichtungFrage von Dr. med. A.H. in Z.: «Laut Artikel 35 des Krankenversicherungsgesetzes gilt: Zu den Arten von Leistungserbringern, die direkt zulasten der Krankenversicherung abrechnen können, zählen ‘Einrichtungen, die der ambulanten Krankenpflege durch Ärzte und Ärztinnen dienen’. Wir wollen eine solche Einrichtung beziehungsweise Praxisgemeinschaft gründen. Können wir das auch in Form einer einfachen Gesellschaft oder Kollektivgesellschaft tun oder muss es unbedingt eine juristische Person wie die Aktiengesellschaft sein?»

ArztpraxisEnde 2020 waren in der Schweiz 16’876 Arztpraxen und ambulante Zentren tätig. Sie erzielten gesamthaft einen Jahresumsatz in Höhe von 12,1 Milliarden Franken. Bereits mehr als jede zweite Arztpraxis führt die Krankengeschichten elektronisch. Dies sind einige Ergebnisse aus der jüngsten Erhebung der Strukturdaten der Arztpraxen und ambulanten Zentren des Bundesamtes für Statistik BFS.

Digitaler-PatientenidentifikatorDas Parlament hat die Motionen «Einführung eines eindeutigen Patientenidentifikators» sowie «Einführung einer digitalen Patientenadministration» angenommen. Damit ist der Bundesrat nun beauftragt, eine gesetzliche «Master-Patienten-Nummer» zu schaffen. Zudem muss die Verpflichtung aller Leistungserbringer, die Prozesse rund um die Patientenorganisation zu digitalisieren, in den betroffenen Gesetzen verankert werden.

PatientenverfügungDie FMH hat die «Patientenverfügung FMH» überarbeitet. Oberstes Ziel ist es, Widersprüche bei der Wahl von Therapieziel und Behandlungswunsch zu vermeiden, damit diese für das behandelnde Team klar erkennbar sind. Auch die Notfallsituation kann in der revidierten Patientenverfügung deutlich geregelt werden. Wiederum stehen eine Kurzversion und eine ausführliche Version der Patientenverfügung zur Verfügung. Die ausführliche Version ist modular aufgebaut und die verfügende Person kann bestimmen, wie viele Teile sie ausfüllen will. Neu kann die Patientenverfügung mit dem Entscheid zur Organspende abgeschlossen werden.

Arzt-studiert-PensionskasseWichtiges Ergebnis der Pensionskassenstudie «Risiko Check-up 2022»: Die bereits tiefen Rentenumwandlungssätze der Pensionskassen werden weiter sinken. Der Rentenumwandlungssatz legt fest, wie hoch die Jahresrente bei der Pensionierung aufgrund des angesparten Pensionskassenkapitals ausfällt. Ein Beispiel: Eine Million Franken Pensionskassenkapital wird bei einem Rentenumwandlungssatz von 5,5 Prozent in eine lebenslange Jahresrente von 55'000 Franken umgewandelt. Lesen Sie, wie hoch der durchschnittliche Rentenumwandlungssatz derzeit ist und wie er in den nächsten Jahre weiter fallen wird.

StrommangelFrage von Dr. med. A.C. in H.: «Alles spricht von der kommenden Stromkrise. Ich habe für meine Arztpraxis eine All-Risk-Versicherung. Ich frage mich nun, was diese Versicherung bei einem behördlich verordneten Stromausfall oder bei einem allgemeinen Stromausfall aufgrund einer Strommangellage für die damit erlittenen Schäden bezahlt.»

KonkubinatEin unverheiratetes Paar lebt seit 2012 im Konkubinat. Am 25. Juli 2017 kommt ein erstes gemeinsames Kind zur Welt, am 19. März 2020 ein zweites Kind. Am 4. Juni 2020 stirbt der Mann überraschend an einem Herzinfarkt. Die Kinder erhalten Waisenrenten und ein Todesfallkapital, aber die Mutter erhält von der Pensionskasse des verstorbenen Konkubinatspartners keinen Rappen. Das angerufene Bundesgericht bestätigt diesen Pensionskassenentscheid mit der Begründung: Das unverheiratete Paar hat es unterlassen, bei der Pensionskasse eine schriftliche Begünstigungserklärung zu hinterlegen.

Noah-NordheimerNoah Nordheimer (Bild), Chief Executive Officer des US-Unternehmens für geistige und körperliche Gesundheit All Point North APN, schreibt im Vorwort zu der im August 2022 veröffentlichten Studie «2022 State of Mental Health: American Healthcare Workers Report»: «Die Covidpandemie hat sich dramatisch auf das Wohlbefinden und die psychische Gesundheit der Beschäftigten im US-Gesundheitswesen ausgewirkt. Der neue ‘American Healthcare Workers Report 2022’ zeigt denn auch ein hohes Mass an Drogenmissbrauch und eine akute Krise der psychischen Gesundheit in der Gesundheitsbranche.» Lesen Sie, wie weit der Missbrauch von Alkohol und kontrollierten Substanzen in der US-Ärzteschaft verbreitet ist.

PraxisaktiengesellschaftFrage von Frau Dr. med U. V. in H.: «Wir, zwei Ärztinnen und drei Ärzte, wollen uns in einer Praxisgemeinschaft in der juristischen Form einer Aktiengesellschaft zusammenschliessen und an zwei Standorten tätig sein. Alle Ärztinnen und Ärzte haben derzeit für die Abrechnung mit den Krankenkassen eine eigene ZSR(Zahlstellenregister)-Nummer. Eine Ärztin will neben der Tätigkeit im Rahmen der Aktiengesellschaft noch selbständig tätig sein. Was geschieht mit unseren ZSR-Nummern?»

SUVA2021 kontrollierte die Suva rund 2,5 Millionen Heilkostenrechnungen. 300'000 oder 12,8 Prozent der Rechnungen wiesen Fehler oder Ungenauigkeiten aus und wurden korrigiert oder zurückgewiesen. Dabei kommt Künstliche Intelligenz mittels Machine-Learning-Techniken zum Einsatz. Auf diese Weise konnte die SUVA Ausgaben für Heilkosten von über 85 Millionen Franken einsparen.

Jeong-Woo-Yoo«Meine Vision ist es, in der Zahnmedizin ein positives Patientenerlebnis zu erreichen», unterstreicht med. dent. Jeong-Woo Yoo, 42-jährig (Bild), im Gespräch mit den «ABC-Info» in seiner modernen Zahnarztpraxis «Smilezone» an der Bahnhostrasse 32 in Zug. Die rasch wachsende Praxis umfasst derzeit 15 Mitarbeitende, davon fünf teilweise in Teilzeit arbeitende Zahnärztinnen und Zahnärzte. Der in Südkorea geborene und in Deutschland zum Zahnarzt ausgebildete Jeong-Woo Yoo ist Inhaber der Zuger Smilezone GmbH und zudem Mitgründer der Zahncal Co, Ltd in Zug und Irland. Ziel dieses Unternehmens ist es, dem digitalisierten «Patient Relationship Management PRM» in der Zahnmedizin zum Durchbruch zu verhelfen. Lesen Sie das Interview mit Jeong-Woo Yoo.

Viedeogespraech-im-KonkubinatDas Bundesgericht hat im Urteil 9C_485/2021 vom 21. Februar 2022 festgelegt, dass eine pensionskassenrelevante Lebensgemeinschaft von unverheirateten Lebenspartnern auch dann erfüllt ist, wenn die beiden Partner aus beruflichen Gründen nur an den Wochenenden und in den Ferien im gemeinsamen Haushalt leben. Das Urteil schafft mithin eine Modernisierung der im Berufsvorsorgegesetz BVG vorausgesetzten Lebensgemeinschaft, die eine Begünstigung des Partners bei der Pensionskasse ermöglicht.